Abschluss des Bachelor of Arts _ Sportwissenschaft_Jena

Ich melde mich seit langem mal wieder zurück.

Heut hatte ich meinen ersten Arbeitstag bei Porsche Motorsport in Stuttgart. Aber dazu komme ich später mit ein paar Sätzen.

Ein stressiges Sommersemester kündigte sich nach dem erfolgreichen Wintersemester 2017/´18 an. Einige Prüfungen und die ersehnte oder in manchen Momenten auch gefürchtete Bachelorarbeit. Die Praxis nahm im 6. Semester allmählich ab, welcher Sport in der Freizeit kompensiert werden musste. Also verbrachten wir 2 bis 3 Tage die Woche auf dem Beachvolleyballplatz. Den Rettungsschwimmer gab es auch noch zu absolvieren, was mir mit bravour und viel Spaß gelang. Fast alle meine verrückten Kommilitonen, während der Jahre gewordene Freunde, besuchten mit mir gemeinsam den Kurs. So hieß es Dienstag früh um 8:30 Uhr: Schwimmspaß in der Galaxy Schwimmhalle in Lobeda.

Rettungsschwimmerabzeichen Silber. [CHECK]

Donnerstag früh 8:00 Uhr trafen sich Matze und ich zu einem vom USV organisierten fortgeschrittenen Beachvolleyballtraining, was uns von der Spielweise und Technik einen zacken gefährlicher im Sand machte. Den Volleyball-Vertiefungskurs in der Halle haben wir dementsprechend auch gerockt und richtig gute Noten abgesahnt.

6 Prüfungen waren es an der Zahl, die sich mir zu meinem Ziel dem Bachelorabschluss in den Weg stellten. Zusätzlich kam die Bachelorarbeit, welche ich in der Trainingswissenschaft schrieb und aus einer Forschung und viel Schreibarbeit zusammen setzte. Das Ziel war es die Beanspruchung der Gleichgewichtsfähigkeit zu skalieren und somit eine Belastungsnormative für das Gleichgewichtstraining, beispielsweise im Gesundheitssport in der Sturzprävention einzusetzen. Basti und ich verbrachten 4 Wochen im Labor mit Gleichgewichtsmessungen von Sportstudenten. Perturbationen auf dem Laufband…. Einfach mal Googlen 😉 (Wenn ich das jetzt erkläre, wird es einfach zu viel) Gedruckt wurden am 17.08.2018 eine Bachelorarbeit mit dem Inhalt auf 20 Seiten, der seines Gleichen sucht. „Joke“ Aber schlecht ist es nicht 😀

Bachelor of Arts – Sportwissenschaft [CHECK]

Zick Zack und weg. So schnell die der Umzug kam konnte ich nicht guggen (Sächsisch). 1x in Leipzig am See zum SUP, nach Dresden gefahren und die Leichtathletik EM in Berlin besucht. Schwupp ging es ab nach Stuttgart zu meinem 6 Monatigen Praktikum bei Porsche Motorsport in Flacht. Heut war mein 1. Arbeitstag und ihr bleibt gespannt! Ich sag nur…Laut, Schnell und Heiß

Tschüüüh euer Hannes