Sportwissenschaft in Jena

(Stand: Februar 2017)!

Saalbach 2017
 Nun sind es bereits eineinhalb Jahre die ich in Jena bin und den Fettzellen, der Unsportlichkeit, der Unlust und Unzufriedenheit der Gesellschaft die Stirn biete.

Es ist unglaublich wie viele Facetten der menschliche Organismus aufweist, wenn man ihn wissenschaftlich unter die Lupe nimmt und sich genauer mit Ihm auseinander setzt. Ob es nun in der Sportmedizin, Trainingswissenschaft oder Biomechanik ist, die Fächer werden im Laufe des Studiums immer interessanter und tiefgründiger. So schaut es zu mindestens in der Theorie aus. In der Praxis ist es vollkommen anders. Es ist nämlich noch besser! Leichtathletik, Turnen, Schwimmen, Jazz-Dance (Ja, die Spowis müssen auch manchmal ein wenig das Tanzbein schwingen), das ist nur ein kleiner Abriss den Sportarten die wir im Studium belegen müssen. Doch meistens heißt es: „rann glotzen und in der BiB die Fachlektüre wälzen“

Ok, der letzte Punkt war vielleicht ein wenig übertrieben. Haha 🙂

Im Wintersemester, welches Zweite ich gestern erfolgreich mit der letzten Prüfung absolviert habe, ist doch meist immer ein bisschen inaktiver (eine bis zwei Einheiten Sport am Tag) aufgrund des nicht so attraktiven Wetters in Jena. Im Sommersemester fällt doch die Ausbeute an Sonnenstrahlen, guter Laune und Reichhaltigkeit an verschiedenen Sportarten eine ganze Ecke üppiger aus. Meistens ist es so, dass wir Vormittags in die Uni gehen und den Nachmittag am See oder auf dem Beachvolleyballfeld verbringen. Im kommenden Sommersemester heißt es dann mit meinem Kommilitonen Matze bei einigen Beach-Turnieren anzutreten und das Beste aus den Beinen und der Feinmotorik in den Armen raus zu holen. Abgesehen davon müssen wir uns auf das Modul Laufausdauer und Leichtaltethik- Vertiefung vorbereiten. Somit wird ein wenig Zeit die wir normalerweise am See verbringen würden für das Training auf der Laufbahn drauf gehen. Es gibt aber für Sportler schlimmere Kompromisse die eingegangen werden müssen.

Um das ganze hier mal auf einen Punkt zu bringen. Das Studium der Sportwissenschaft in Jena ist mit all den tollen Menschen und Studieninhalten besser als ich es mir vorgestellt hatte und macht unglaublich viel Spaß.

Hannes Sack oder euer Hannes 😉

SPOWI